Informations- und Kommunikations-technologien


Der WWTF trägt im Schwerpunkt “Informations- und Kommunikationstechnologien” (ICT) zur Verbesserung der ICT selbst bei. ICT soll nicht als eine Anwendung von ICT in anderen Disziplinen verstanden werden. Projekte können sowohl Informationstechnologien als auch Kommunikationstechnologien oder beide adressieren. Ziel der Projekte soll es sein, substantielle wissenschaftliche Fragestellungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien zu behandeln, die auch eine mittelfristige Nutzen- und Verwertungsperspektive aufweisen.

Kontakt: Dr. Michael Strassnig oder Grace Liu, Ph.D. 

Aktuelle Ausschreibungen


Der WWTFs neuen Call im thematischen Programm „Informations- und Kommunikationstechnologie“ startet am 1. Februar 2022. Dieser Call richtet sich an Forscher*innen von Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die ein exzellentes Forschungsprojekt (2 bis 4 Jahre) durchführen möchten, das eine grundlegende Frage in den IKT-Bereichen nachgeht. Zusätzliche Fördermöglichkeiten gibt es für „Joint Projects“ zwischen Wissenschaftler*innen aus Wien und Niederösterreich. Details finden Sie in den Ausschreibungsunterlagen und unter wwtf.at/noe.

Für diesen Call werden insgesamt € 6,0 Mio. bereitgestellt. Das Fördervolumen pro Projekt liegt zwischen € 400.000 und € 800.000.

Dieser Call ist zweistufig:

  • Deadline für Short Proposals: 12. April 2022 - 14 Uhr
  • Deadline für Full Proposals (nach Einladung): 30. August 2022 - 14 Uhr

Die Details zur Ausschreibung finden Sie in den untenstehenden Dokumenten. Bei Fragen, gerne den Call Manager kontaktieren Grace Liu, Ph.D.

Frühere Ausschreibungen


Der Call "Digital Humanism" im Rahmen des WWTF Programms „Information and Communication Technology“ lud Wissenschaftler*innen ein, die interdisziplinären Projekte zwischen Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften und Computerwissenschaften / Data Science durchführen wollen, die sich auf konstruktive Weise mit dem Themenfeld Digitalisierung im Sinne des Digitalen Humanismus auseinandersetzen und versuchen, Mensch und Gesellschaft ins Zentrum technologischer Entwicklung zu stellen.

Der Call wurde von der Stadt Wien ko-finanziert. Des Weiteren waren Einreichungen von „Joint Projects“ zwischen Wiener und niederösterreichischen Forschungsstätten möglich und Projekte vom Land Niederösterreich mitfinanziert.

Die internationale Jury unter dem Vorsitz von Sally Wyatt (Maastricht University) hat 9 Projekte zur Förderung empfohlen.

Vergabesumme: € 3 593 680
Einreichzahlen: 99 Kurzanträge, 26 Vollanträge
Vergabemodus: Auswahl durch ein internationales Expert*innenpanel auf der Basis von Peer Gutachten 
Jurysitzung: 19. / 21. April 2021 (online)
Formale Entscheidung durch den WWTF Vorstand: 26. Mai 2021

Ansprechperson: Dr. Michael Strassnig

Mitglieder der Call-Jury:

Sally Wyatt (Vorsitz) | Maastricht University; Digital Society Netherlands, NL

Rebecca Eynon | Oxford University, UK

Manfred Hauswirth | TU Berlin; Weizenbaum Institut Berlin, DE

Wijnand Ijsselsteijn | Eindhoven University of Technology, NL

Jim Larus | EPFL, CH

Edward E. Lee | UC Berkeley, US

Stefania Milan | University of Amsterdam, NL

Jo Pierson | Vrije Universiteit Brussel, BE

 

Geförderte Vorhaben

Vergabesumme: 5.525.150 €
Einreichzahlen: 96 Kurzanträge, davon 26 eingeladen zum Vollantrag
Vergabemodus: Auswahl durch ein internationales ExpertInnenpanel auf der Basis von Peer Gutachten 
Jurysitzung: 2. Oktober 2019
Formale Entscheidung durch den WWTF Vorstand: 22. Oktober 2019

Ansprechperson: Dr. Michael Strassnig

Für weitere Informationen zur Ausschreibung siehe: Call Fiche ICT2019

Die geförderten Projekte finden Sie nach Vertragsabschluss mit den Geförderten auf dieser Seite sowie in der Förderdatenbank. 

Es wurden 7 Projekte an der TU Wien sowie zwei an der Universität Wien gefördert.

Mitglieder der Call-Jury:

Rüdiger Westermann (chair) | TU München, DE
Antonio Acin | ICFO Barcelona, ES
Christel Baier | TU Dresden, DE
Frank de Boer | Leiden University, NL
Luc de Raedt | KU Leuven, BE
Daniel Keim | Universität Konstanz, DE
Kristian Kersting | TU Darmstadt, DE
Barbara Pernici | Politecnico di Milano, IT
Petar Popovski | Aalborg University, DK
Ingrid Verbauwhede | KU Leuven, BE

Geförderte Vorhaben

Vergabesumme: 5.108.000 €
Einreichzahlen: 137 Kurzanträge, 22 eingeladen für Vollanträge
Vergabemodus: Auswahl durch ein internationales ExpertInnenpanel auf der Basis von Peer Gutachten
Jurysitzung: 4. September 2015
Formale Entscheidung durch den WWTF Vorstand: 11. September 2015

Ansprechperson: Dipl. -Betriebsw. Marita Benkwitz

Für weitere Informationen siehe Call Fiche

Mitglieder der Call-Jury:

  • Matthias Jarke (jury chair) | RWTH Aachen and Fraunhofer Institute for Applied Information Technology, DE
  • Andrea Back | University of St. Gallen, CH
  • Christian Bischof | TU Darmstadt, DE
  • Antonio Capone | Technical University of Milan, IT
  • Marta Kwiatkowska | University of Oxford, UK
  • Carol O’Sullivan | Disney Research, US
  • Alfonso Valencia | CNIO Madrid , ES

Geförderte Vorhaben

Vergabesumme: 5.000.000 €
Einreichzahlen: 63 Vollanträge
Vergabemodus: Auswahl durch ein internationales ExpertInnenpanel auf der Basis von Peer Gutachten
Jurysitzung: 18.-19. Juni 2012
Formale Entscheidung durch den WWTF Vorstand: 26. Juni 2012

Ansprechperson: Dipl. -Betriebsw. Marita Benkwitz

Für weitere Informationen siehe Call Fiche

Mitglieder der Call-Jury:

  • Markus Gross (Co-Chair) | ETH Zürich and Director of Disney Research Zürich, CH
  • Hans Ulrich Buhl (Co-Chair) | University of Augsburg, DE
  • Antonio Acín | ICFO Barcelona, ES
  • Sonia Aïssa | INRS, FR
  • Alexandra Duel-Hallen | North Carolina State University, US
  • Paola Inverardi | Università dell'Aquila, IT
  • Valérie Issarny | INRIA Paris, FR
  • Daniel Keim | University of Konstanz, DE
  • Anne-Marie Kermarrec | INRIA Rennes, FR
  • Marta Kwiatkowska | Oxford University, UK

 

Geförderte Vorhaben

Vergabesumme: 5.111.000 €
Einreichzahlen: 67 Vollanträge
Vergabemodus: Auswahl durch ein internationales ExpertInnenpanel auf der Basis von Peer Gutachten
Jurysitzung: 7.-8. Juni 2010
Formale Entscheidung durch den WWTF Vorstand: 22. Juni 2010

Für weitere Informationen siehe Call Fiche

Mitglieder der Call-Jury:

  • Wolfgang Utschick (jury chair) | Technical University of Munich, DE
  • Antonio Acin | ICFO Barcelona, ES
  • Hans Ulrich Buhl | University of Augsburg, DE
  • Rita Cucchiara | Università degli Studi di Modena, IT
  • Anja Feldmann | Technische Universität Berlin, DE
  • Fadhel  M. Ghannouchi | University of Calgary, CA
  • Sybille Hellebrand | University of Paderborn, DE
  • Mary Ann Ingram | Georgia Institute of Technology, US
  • Paola Inverardi | Università dell'Aquila, IT
  • Amos Lapidoth | ETH Zurich, CH
  • Carol O‘Sullivan | Trinity College Dublin, IE
  • David S. Rosenblum | University College London, UK
  • Bernhard Rumpe | Aachen University, DE
  • Wolfgang Wahlster | German Research Centre for AI, DE

Geförderte Vorhaben

Vergabesumme: 4.980.000 €
Einreichzahlen: 50 Vollanträge
Vergabemodus: Auswahl durch ein internationales ExpertInnenpanel auf der Basis von Peer Gutachten
Jurysitzung: 23.-24. Oktober 2008
Formale Entscheidung durch den WWTF Vorstand: 11. November, 2008

Für weitere Informationen siehe Call Fiche

Mitglieder der Call-Jury:

  • Nadia Magnenat-Thalmann (jury chair) | University of Geneva, CH
  • Manfred Broy | Technical University of Munich, DE
  • Peter Buneman | University of Edinburgh, UK
  • Giuseppe Caire | University of Southern California, US
  • Andrzej Duda | Grenoble Institute of Technology, FR
  • Fadhel Ghannouchi | University of Calgary, CA
  • Matthias Jarke |Aachen University, DE
  • Jörg Leuthold | University of Karlsruhe, DE
  • Björn Ottersten | Royal Institute of Technology Stockholm, SE
  • Catuscia Palamidessi | École Polytechnique, FR
  • Yves Pigneur | University of Lausanne, CH
  • Steffen Staab | University of Koblenz, DE
  • Tamas Sziranyi | Hungarian Academy of Sciences, HU

 

Geförderte Vorhaben

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen