Empirical Social Sciences - Quantitative Data ResearchESS22-046

Multidimensional Social Mobility and Pathways to Upward Mobility in Austria


Multidimensional Social Mobility and Pathways to Upward Mobility in Austria
Principal Investigator:
Projekttitel:
Multidimensional Social Mobility and Pathways to Upward Mobility in Austria
Co-Principal Investigator(s):
Alice Kügler (CEU GmbH - Central European University Private University)
Petra Sauer (Vienna University of Economics and Business)
Status:
Laufend (01.01.2024 – 30.04.2027)
GrantID:
10.47379/ESS22046
Fördersumme:
€ 594.435

Wie sind sozioökonomische Chancen in Österreich verteilt? In welchem Ausmaß prägt die Familie, in die man hineingeboren wird, das weitere Leben? "MOBILITY-PATH" nimmt sich diesen gesellschaftlich relevanten Fragen an und beleuchtet die intergenerationelle Übertragung von sozioökonomischen Nachteilen und Privilegien. Die Untersuchung der sozialen Mobilität gibt Aufschluss darüber, ob und wie Menschen ihre sozioökonomische Position – oft gemessen an Bildung, Beruf oder Einkommen – im Vergleich zu ihren Eltern verändern können.

Ein ausgeprägtes Maß an sozialer Mobilität deutet auf eine hohe Chancengleichheit hin und bringt zahlreiche Vorteile für Wirtschaft und Gesellschaft mit sich. Ist die soziale Mobilität hingegen gering, bleiben Kinder aus armutsgefährdeten Haushalten oft auch im Erwachsenenalter arm, während Kinder aus wohlhabenderen Familien ihre privilegierte Position beibehalten. Das Ausmaß an sozialer Mobilität hat jedenfalls weitreichende Implikationen.

MOBILITY-PATH verfolgt zwei Hauptziele: Einerseits die Analyse der intergenerationellen sozialen Mobilität in Österreich und auf regionaler Ebene in verschiedenen Dimensionen wie Einkommen, Bildung und Beruf. Andererseits untersucht das Projekt die Mechanismen, die soziale Mobilität beeinflussen. Besonders wird erforscht, wie frühkindliche Faktoren, das System der dualen Berufsausbildung, der Zugang zu Universitäten und Fachhochschulen sowie lokale Arbeitsmarktbedingungen die Aufwärtsmobilität im Lebensverlauf beeinflussen.

Das Projekt stützt sich auf eine Verknüpfung verschiedenster Datensätze des Austrian Micro Data Centers (AMDC), was eine bisher unerreichte Tiefe und Breite in der Untersuchung von sozialer Mobilität ermöglicht. Anhand innovativer Mobilitätsmaße werden auch geschlechtsspezifische Unterschiede in der Einkommensmobilität analysiert, was zu einem differenzierteren Verständnis der sozialen Mobilität beiträgt.

Die angestrebten Ergebnisse von "MOBILITY-PATH" werden grundlegende Evidenz über soziale Mobilität in Österreich liefern und haben das Potenzial, zur Entwicklung effektiverer Strategien zur Förderung der sozialen Mobilität beizutragen. Ein Schlüsselelement des Projekts ist der "Social Mobility Atlas Austria", eine interaktive Webseite, auf der die Forschungsergebnisse visualisiert und einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Ergänzt wird dies durch Animationsvideos und einen Podcast, in dem mit ForscherInnen und Stakeholdern aus Gesellschaft und Politik die Relevanz des Themas und des Projekts diskutiert wird.

"MOBILITY-PATH" bietet nicht nur tiefgreifende Einblicke in die Strukturen der österreichischen Gesellschaft und Wirtschaft, sondern hat auch das Potenzial, die Art und Weise, wie wir über soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und soziale Mobilität denken, nachhaltig zu verändern.

 
 
Wissenschaftliche Disziplinen: Distribution economics (40%) | Labour economics (20%) | Educational sociology (20%) | Economic sociology (20%)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen