Empirical Social Sciences - Quantitative Data ResearchESS22-025

Misperceptions about the welfare state: Immigration and health behavior


Misperceptions about the welfare state: Immigration and health behavior
Principal Investigator:
Institution:
Projekttitel:
Misperceptions about the welfare state: Immigration and health behavior
Co-Principal Investigator(s):
Jean-Robert Tyran (University of Vienna)
Status:
Laufend (01.01.2024 – 31.08.2026)
GrantID:
10.47379/ESS22025
Fördersumme:
€ 341.306

Der Wohlfahrtsstaat ist in modernen Gesellschaften groß und komplex. Das macht ihn für die Bevölkerung oftmals schwer fassbar und verständlich. Die Akzeptanz und Unterstützung des Wohlfahrtsstaats hängt auch von den Wahrnehmungen seiner Bürgerinnen und Bürger ab. Dieses Projekt untersucht die Beeinflussbarkeit dieser Wahrnehmungen mittels einer Kombination von Registerdaten und experimenteller Informationsinterventionen, die in eine Umfrage einer repräsentativen Stichprobe der österreichischen Wählerschaft eingebettet sind. Ein Schwerpunkt der Studie liegt auf einwanderungsbezogenen Aspekten des Wohlfahrtsstaats. Die Kombination von Register- und Umfragedaten ermöglicht es, ein detailliertes Bild davon zu zeichnen, wer in Österreich was über den Wohlfahrtsstaat weiß und denkt, und wessen Wahrnehmungen sich ändern lassen. Wir führen sowohl positive als auch negative Informationsinterventionen durch und testen, ob einseitige Informationskampagnen die Unterstützung des Wohlfahrtsstaats gleichermaßen stärken beziehungsweise schwächen können, und um zu untersuchen, welche Gruppen in der Wählerschaft am empfänglichsten für solche Informationen sind.

 
 
Wissenschaftliche Disziplinen: Public economy (25%) | Economic policy (25%) | Health policy (25%) | Migration policy (25%)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen