02. Oktober 2017

Entscheidung im Pilot Call Environmental Systems Research: Urban Environments 2017

Am 7. und 8. September 2017 hat in Wien die Jurysitzung zum ersten Pilot Call Environmental Systems Research: Urban Environments stattgefunden. Es waren 25 ProjektleiterInnen eingeladen, einen Vollantrag einzureichen. 7 Projekte werden mit einem Gesamtvolumen von 4,2 Mio. € gefördert.

Die Fördersumme pro Projekt betrug maximal 650.000 €. Unter dem Vorsitz von Herrn Prof. Bernhard Wehrli (ETH Zürich) empfahl die Jury 7 Projekte mit insgesamt  4.199.000 € zu fördern. Dabei wurden interdisziplinäre Projekte ausgewählt, in denen die Fragestellungen nicht nur die Analyse getrennter Systemelemente, sondern auch die Vernetzung dieser Elemente und die Erforschung der Systemdynamik umfassen.

Die erfolgreichen Projekte des ersten ESR-Calls sind:

  • Marion Huber-Humer - Urban pop-up housing environments and their potential as local innovation systems (BOKU)
  • Fridolin Krausmann - Vienna’s global biodiversity footprint. A multi-scale analysis outlining options to reduce urban pressures on biodiversity (IFF-AAU)
  • Hans Sandén - Urban trees and air pollution: Effect of drought and salt stress on the production of VOC and absorption of ozone by different city trees (BOKU)
  • Michael Wagreich - The Anthropocene Surge - evolution, expansion and depth of Vienna’s urban environment (Uni Wien)
  • Bernhard Freyer - The Future of Urban Food (FOOD) – Scenarios of urban agro-food systems and their eco-economic impacts for the case of Vienna (BOKU)
  • Jakob Lederer - TransLoC: Transformation of Cities into a Low Carbon Future and its Impact on Urban Metabolism, Environment, and Society (TU Wien)
  • Silvia Cervero-Aragó - The impact of Giardia spp. as a reference pathogen in urban water systems (MUW)

Die Jury der ESR-Ausschreibung 2017 bestand aus:

  • Bernhard Wehrli (ETH Zürich, CH) – Chair
  • Nancy Grimm (Arizona State University, US)
  • Simon Guy (Lancaster University, UK)
  • Dagmar Haase (HU Berlin, DE)
  • Christopher Kennedy (Victoria University, CA)
  • Astrid Kiendler-Scharr (FZ Jülich, DE)
  • Göran Pershagen (Karolinska Institute, SE)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Details finden Sie hier.