Covid-19 Rapid Response 2020EI-COV20-002

Molekulares Verständnis der COVID-19-Pathogenese in menschlichen Blutgefäß-Organoiden


Principal Investigator:
Projekttitel:
Molekulares Verständnis der COVID-19-Pathogenese in menschlichen Blutgefäß-Organoiden
Status:
Abgeschlossen (01.05.2020 – 30.04.2021) 12 Monate
Fördersumme:
€ 50.000

 
Kurzzusammenfassung:

Wir haben den ersten genetischen Nachweis erbracht, dass Angiotensin Converting Enzyme 2 (ACE2) der essentielle Rezeptor für SARS-CoV ist und dass ACE2 mehrere Gewebe vor Organschäden schützt (Imai et al., Nature 2005; Kuba et al., Nature 2005). ACE2 wurde als Hauptrezeptor für die SARS-CoV-2-Infektion identifiziert und es wurde vorgeschlagen, dass die Hemmung dieser Interaktion zur Behandlung von Patienten mit COVID-19 eingesetzt werden könnte. Der primäre Ort der SARS-CoV-2-Infektion ist die Lunge, die dann zu einer Quelle für die Ausbreitung des Virus in andere Gewebe wie Herz, Niere und Darm wird (Ling et al., Chin Med J 2020; Young et al., JAMA 2020). Aufgrund der Größenbeschränkungen scheint es, dass das SARS-CoV-2-Virus direkt
Blutgefäßzellen infizieren muss, um sich in sekundäre Gewebe zu verbreiten. Die Untersuchung der molekularen Mechanismen der SARS-CoV-2-Infektion in Blutgefäßen ist daher wichtig für das Verständnis der Krankheitspathogenese, der Patientenversorgung und der Virusübertragung - entscheidende Informationen, die für
die Eindämmung dieser Pandemie benötigt werden. Wir haben bereits vaskuläre Organoide aus humanen induzierten pluripotenten Stammzellen entwickelt (Wimmer et al., Nature 2019; Wimmer et al., Nature Protocols 2019); und unsere jüngste Studie zeigt, dass humanes rekombinantes lösliches ACE2 (hrsACE2, APN01) die SARS-CoV-2-Infektionen von humanen organähnlichen Geweben signifikant reduziert (Monteil et al., Cell 2020).

Zusammen mit einem internationalen Netzwerk von Tissue-Engineers, KMUs (z.B. Apeiron, die ACE2 für die Therapie entwickeln) und Virologen haben wir nun auf Einzelzellebene die Pathogenese von SARS-CoV-2- Infektionen in humanen vaskulären Organoiden analysiert. Außerdem behandelten wir diese Organoide mit hrsACE2 (das sich in klinischen Studien für COVID-19-Patienten befindet). Da diabetische Patienten zu einer besonders gefährdeten COVID-19-Risikogruppe gehören, verglichen wir diabetische und gesunde Blutgefäße in Bezug auf die virale Infektion und die ACE2-Expression. Wir konnten zeigen, wie Diabetes die entzündlichen Phänotypen verschlimmern und zu erhöhter SARS-CoV-2 Replikation beitragen kann.

 

Booklet
COVID - 19 Projekte

Vortragsreihe
"Wien erforscht Corona" 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern oder zusätzliche Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen